Auswärtstrip nach Hamburg hat begonnen

29.12.2012:

 

Iserlohn – Doug Mason hat die Freitagnacht gelassen gelebt. Die ärgerliche 4:5-Niederlage seiner Roosters gegen die Hannover Scorpions hatte der Kanadier ohnehin schon beim Spiel ausreichend analysiert. „Es waren die individuellen Momente, die uns sicherlich um einen möglichen Sieg gebracht haben“, so der Coach ohne Groll. Das, was seine Jungs in der Offensive gezeigt haben, war mehr als positiv und könnte auch dafür sorgen, dass die Diskussion um die bisherige Powerplayquote verstummt. „Wir haben mit vier Treffern sicherlich gezeigt, dass wir uns in die richtige Richtung entwickelt haben.“

Am Samstag vor der Abreise zum Auswärtsspiel nach Hamburg bat Mason sein Team zum intensiven Videostudium. Gesprochen wurde natürlich in erster Linie über die Hamburg Freezers, die im morgigen Spiel auf ihren im Weihnachtsurlaub weilenden NHL-Star Jamie Benn verzichten müssen, aber auch die Fehler des Freitags wurden noch einmal analysiert. „Es ist wichtig, den Jungs kurz nach einer Partie noch einmal Details unseres Systems ins Gedächtnis zu rufen, dann ist der Lernfaktor am Größten.“

Umstellungen im Team wird es nicht geben. Auch in der Hansestadt werden die Roosters unverändert auflaufen. Am Freitagabend gewannen die Freezers ihr Auswärtsmatch in München klar mit 5:1 und gehen wohl auch heute als Favorit in die Partie gegen die Sauerländer. „Wir müssen sicherlich sehr stabil in der Defensive agieren, wenn wir eine Chance haben wollen, dazu offensiv unsere Chancen nutzen“, erklärt Mannschaftskapitän Robert Hock.

Wer sich noch kurzfristig entscheiden möchte, die Roosters in Hamburg zu unterstützen, sollte den Weg lieber vergessen. Die O2-World ist bereits restlos ausverkauft. Das liegt auch daran, dass die Sauerländer allein über 800 Fans mitbringen, die mit dem Sonderzug von Letmathe aus gen Norden gestartet sind. Erstes Bully ist um 14:30 Uhr, Medienpartner Radio MK überträgt die Partie live.