Die Serie soll weitergehen

24.01.2013:

Iserlohn – Die Spannung steigt – auch mit fünf Siegen in Folge. Wenn die Iserlohn Roosters morgen Abend um kurz vor halb acht das Eis am Seilersee betreten, dann wird die Partie gegen die Straubing Tigers ein ganz besonderes Aufeinandertreffen. Der Blick in die Tabelle erklärt warum: Beide Teams haben 53 Punkte auf dem Konto, liegen in der Tabelle auf Rang zehn und elf, wollen beide unbedingt in die Playoffs. „Trotz unseres Selbstvertrauens dürfen wir die Tigers nicht unterschätzen“, warnt Cheftrainer Doug Mason und will vor allem vermeiden, dass seine Mannschaft ähnlich wie gegen Düsseldorf zu verspielt auftritt. „Darüber braucht sich der Coach keine Sorgen zu machen“, grinst dagegen Mannschaftskapitän Robert Hock. Er macht sich keine Sorgen darum, dass seine Jungs zu locker in die Partie gehen könnten. „Jeder weiß, dass wir die Chance haben mit weiteren Erfolgen unsere Ausgangssituation ganz deutlich zu verbessern, das will niemand aufs Spiel setzen.“ Straubing war zuletzt ohnehin kein Angstgegner mehr für den IEC. Zwei der drei Saisonspiele hat man gegen die Niederbayern gewonnen, nur das erste Aufeinandertreffen auch als klar geschlagenes Team beendet. Zuletzt gab es zu Beginn der Serie einen 3:0 Heimsieg am Seilersee, einem Spiel in dem die Roosters schon einmal unter besonderem Druck standen, die Tigers insgesamt hervorragend im Griff hatten.

Personell machen sich die Sauerländer nur um Jeff Giuliano Sorgen. Der US-Amerikaner hat sich eine Magen-Darm-Grippe zugezogen, blieb am Donnerstag daheim. „Nach Colin Stuart zu Wochenbeginn ist er schon der zweite Spieler mit diesen Problemen, noch aber ist es kein großes Problem“, sagt Mason. Derzeit geht er noch davon aus, dass Giuliano aber schon morgen wieder zum Kader gehört. Gelingt es nicht, wird Shawn Hunwick auf der Bank Platz nehmen und als Back-Up zur Verfügung stehen. Ansonsten muss der Youngster auf die Tribüne. Weitere Umstellungen sind nicht geplant.

Neuzugang Jason Lepine hat sich in dieser Woche intensiv auf sein zweites Wochenende am Seilersee vorbereitet. „Wir haben auch weiterhin sehr stark an taktischen Kleinigkeiten gearbeitet, um ihm so viele Informationen wie möglich mit auf den Weg zu geben“, so Mason weiter. Lepine wird auch weiterhin intensiv im Überzahlspiel zum Einsatz kommen, das der Chefcoach trotz der Erfolgsserie als verbesserungswürdig bezeichnet.

Roosters: Caron (Hunwick?) - Rogers, Ardelan; Lepine, Peltier; Tomassoni, Kopitz; Orendorz – Wörle, Hock, Giuliano (?); Wolf, York, Bell; Holzmann, Fischhaber, Stuart; Hommel, Tepper