Mit voller Konzentration nach Düsseldorf

03.02.2013:

Iserlohn – Der Countdown beginnt: 10 Spiele sind es noch bis zum Ende der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und der Playoff-Kampf der Iserlohn Roosters scheint von Spieltag zu Spieltag mehr zu entbrennen. Mit aktuell 58 Punkten liegen die Sauerländer zwar auf Rang zehn der Tabelle und haben dennoch nichts gewonnen. Das wichtigste Match wartet: „Es ist das nächste Spiel, das ist so und wird bis Anfang März so bleiben“, orakelt Cheftrainer Doug Mason. Der Kanadier war natürlich hoch zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft gegen Köln, will aber zu viel positive Gefühle gar nicht aufkommen lassen. „Die Jungs wissen doch, um was es morgen geht. Köln waren Bonuspunkte, jetzt geht es darum ein Spiel zu gewinnen, das von uns erwartet wird!“

Über Konzentration, über Hebel die vermeintlich umgelegt werden müssen, wollen auch die Roostersspieler selbst nicht reden. „Jedes Spiel ist doch für uns schon ein Playoff-Spiel, da braucht man doch nicht mehr viel nachzudenken, es geht um alles oder nichts“, ergänzt Lasse Kopitz. Der ist genauso wie seine Teamkollegen vor dem Spiel gegen die Düsseldorfer EG gewarnt. Das liegt zum einen an der anhaltend nach oben zeigenden Formkurve der DEG, aber auch an den ersten beiden Sturmformationen, die zuletzt insbesondere im ISS-Dome immer bessere Leistungen gezeigt haben. „Letztlich kommt es aber doch auf uns an. Wir müssen hoch konzentriert und mit ganz viel Power in die Partie gehen, dann werden wir sicherlich einen großen Schritt in die richtige Richtung machen können“, so Verteidiger Mark Ardelan.

Umstellungen im Team der Iserlohn Roosters sind nicht zu erwarten. Nur hinter Colin Stuart steht noch immer ein Fragezeichen. „Normalerweise dauert eine Erkältung sieben Tage, ob mit Arzt oder ohne ist vollkommen egal. Nur mit Fieber darf er nicht spielen, ob er damit noch Probleme hat, wird sich wohl erst kurz vor der Partie ergeben“, betont Mannschaftsarzt Jochen Veit, der auch schon am Freitagabend die Notbremse beim Roostersstürmer gezogen hat. Spielt Stuart, rutscht er als vierter Mann in die dritte Reihe, ansonsten bleibt alles unverändert. Im Tor steht Sébastien Caron.

Erstes Bully im ISS-Dome ist um 18:30 Uhr. Grund für die Verschiebung ist eine Veranstaltung, die vor dem Westderby in der Multifunktions-Arena stattgefunden hat. Radio MK überträgt die Partie natürlich live.

Roosters: Caron – Lepine, Peltier; Rogers, Ardelan; Tomassoni, Kopitz; Orendorz – York, Wolf, Bell; Hock, Giuliano, Wörle; Fischhaber, Holzmann, Hommel; Tepper.