Mathias Lange wird Back-Up der Iserlohn Roosters

26.07.2013:

Iserlohn – Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben ihren zweiten Torhüter für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 28 Jahre alte Mathias Lange wechselt vom Zweitligameister aus Bietigheim-Bissingen an den Iserlohner Seilersee. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag. Der Goalie wurde in Klagenfurt geboren, besitzt aber neben dem österreichischen Pass auch die deutsche Staatsangehörigkeit und belastet damit in der DEL nicht das Ausländerkontingent. „Ich bin sehr froh, dass wir unseren ursprünglichen Plan umsetzen und einen deutschen Torhüter unter Vertrag nehmen konnten, der jederzeit hinter Sébastien Caron zum Einsatz kommen kann“, so Roostersmanager Karsten Mende.

Lange begann seine Karriere in seiner Heimatstadt Klagenfurt, spielte dort im Nachwuchsbereich. Ihm gelang bereits damals der Sprung in die österreichische Nationalmannschaft. Um seine Ausbildung zu professionalisieren, entschied sich Lange bereits als 17-jähriger für einen Wechsel nach Nordamerika. Dort spielte er für zahlreiche Schülerteams und schaffte den Sprung ans RPI in der US-Collegeliga NCAA. Aufgrund seiner deutschen Staatsangehörigkeit interessierten sich 2009 bereits die DEG Metro Stars für den Rückkehrer. Hinter Topgoalie Aubin kam er allerdings nur insgesamt fünf Mal zum Einsatz. Um mehr Spielpraxis zu sammeln, entschied sich Lange in der darauffolgenden Saison für einen Wechsel in die zweite Liga, wurde mit den Towerstars aus Ravensburg Zweitligameister. Nach einer weiteren Spielzeit in Schwenningen heuerte Lange im Januar diesen Jahres in Bietigheim-Bissingen an und half dem Team mit einer herausragenden Leistung in den Playoffs die Meisterschaft zu gewinnen. In neun Spielen überzeugte er mit einem Gegentorschnitt von nur 1,80 pro Partie und wurde MVP der Finalserie. Aufgrund dieser hervorragenden Leistungen wurde er auch von der österreichischen Nationalmannschaft für die WM nominiert und hofft auf einen Platz im Kader für die Olympischen Winterspiele im kommenden Februar im russischen Sotchi.

„Mathias will bei uns etwas beweisen, er will und muss Eiszeit bekommen, um seinen Nationaltrainer zu überzeugen, sich regelmäßig für ihn zu entscheiden. Das ist aus unserer Sicht eine hervorragende Voraussetzung für eine gute Saison am Seilersee. Er wird Sébastien Konkurrenz machen, wo immer es geht und das ist positiv für die gesamte Leistung des Teams. Ich freue mich, dass es Karsten gelungen ist, so spät im Sommer noch eine gute Option für uns zu finden“, betont Cheftrainer Doug Mason.

Auch Lange wird rechtzeitig zum Vorbereitungsbeginn in Iserlohn erwartet.